Tourismuswissenschaftliches Kolloquium

14. und 15. Juli 2022, Göttingen

Als Teil der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses veranstaltet die DGT und der Arbeitskreis Tourismusforschung jährlich ein DoktorandInnenkolloquium. Das diesjährige tourismuswissenschaftliche Kolloquium findet am 14. und 15. Juli 2022 in Göttingen statt.

Um Nachwuchsforscher während ihrer Qualifikationsphase zu begleiten, ihnen die Möglichkeit zu bieten, frühzeitig ihre Forschungsprojekte zu präsentieren und ein Netzwerk aufzubauen, führt die DGT in Zusammenarbeit mit dem AKTF jährlich DoktorandInnenkolloquien durch. Die Kolloquien richten sich insbesondere an DoktorandInnen im Forschungsprozess, die sich noch vor dem Abschluss ihrer Promotion befinden. Die Kolloquien zeichnen sich durch einen intensiven Austausch zwischen den jungen NachwuchswissenschaftlerInnen und ihren Coaches aus.

Weitere Informationen zur diesjährigen Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

 

per Videokonferenz am 19./ 20. Juli 2021


Am 19./20. Juli 2021 haben sich einige Doktorandinnen und Doktoranden, die sich in verschiedenen Stadien ihrer Forschungsvorhaben befinden, und weitere Interessierte für einen intensi-ven fachlichen Austausch über Fragen der interdisziplinären Tourismusforschung getroffen. Das Kolloquium wurde in Kooperation der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. (DGT) und des AK Tourismusforschung (AKTF) von Markus Pillmayer (München) und Tim Freytag (Freiburg) geplant und ausgerichtet.


Bedingt durch die Beschränkungen infolge der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung auch 2021 wieder als Videokonferenz konzipiert. Alle acht Vorträge wurden vorab als Videopräsentation aufgezeichnet und von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorbereitend mittels Etherpads kommentiert. Die Nutzung digitaler Technologien hat es damit ermöglicht, dass sich die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits vorab mit den Vorträgen auseinandersetzen und mitei-nander interagieren konnten. Während des eigentlichen Kolloquiums gab es einen intensiven und sehr anregenden Austausch in Diskussionen, die teils im Plenum geführt und anschließend parallel in mehreren Kleingruppen vertieft werden konnten (Programm unter https://www.dgt.de/veranstaltungen/tourismuswissenschaftliches-kolloquium/).


So diente das Kolloquium als geeignete Plattform für einen offenen, disziplinübergreifenden und kritisch-konstruktiven Austausch über die laufenden Forschungsarbeiten. Am Ende waren sich alle einig, dass die Videokonferenz erneut geglückt ist und einige Elemente davon künftig bei-behalten werden können.


Markus Pillmayer und Tim Freytag